Diversità

Benefiz Festival


Ernst-Barlach-Saal | Wedel

3 verschiedene Abende voller Musik, Tanz, Artistik und Kleinkunst. Viele Künstler* - eine Mission: Vielfalt & Toleranz

20.00 UHR
Einlass: 19.30 Uhr
03 März
04 März
05 März
Alle Einnahmen gehen an FlüchtLINK (Lukulule e.V.) & an die Integrationsarbeit der Stadt Wedel
Tagesticket: 18€
Kombiticket 2 Abende: 30€
Kombiticket 3 Abende: 38€

Kartenvorverkauf:

Buchhaus Steyer
Bahnhofstraße 46
22880 Wedel
Küchenwelten HH
Feldstraße 24-26
22880 Wedel
Per E-Mail
bestellen unter:
tickets@diversita.de
03 März

DECKER & MOHR (Tap-Dance, Piano, Voice)

JAZZ ALONG (Jazz-, Swing- & Latin-Band)

TENGU DAIKO (Japanische Trommelkunst)

ICONIC DANCERS (Dancehall-Formation)

DON’T KILL MY FUNK (Funk-Band)

CHRISTOPH JÖDE (Schauspieler)

DIVERSITÀ-HAUSBAND
(Special Guests: Britta Johannsen & Claus Kollmeyer)




04 März

NADINE STRICKER (Pop, Soul, Gospel)

JAZZ ALONG (Jazz-, Swing- & Latin-Band)

SARAJANE (Britischer Power-Soul)

ALINA MUSCHALIK & NIKITA GONCHAROV (Profitanzpaar)

ALICE HANIMYAN (Armenische Chansons)

NENAD NIKOLIĆ (Akkordeonklänge aus Osteuropa)

VIVA LA MUSICA (Akkordeonorchester)

DIVERSITÀ-HAUSBAND
(Special Guests: Britta Johannsen & Claus Kollmeyer)




05 März

ELBSOULS (Soul-Chor)

FROLLEIN DANZ (Contemporary Dance)

ALBERS AHOI!
(mit Partnerakrobatik von Milena & Christopher,
Hula-Hoop von Viktoria Lapidus &
Jonglage von Tim Vianden)

CLARA PAZZINI (Chansons)

JON FLEMMING OLSEN (Liedermacher)

THE VOICES OF NINE-T-NINE (Melodic Rock)

VIVA LA MUSICA (Akkordeonorchester)

DIVERSITÀ-HAUSBAND
(Special Guests: Britta Johannsen & Claus Kollmeyer)



Programmänderungen sind vorbehalten.

Große Vielfalt im Ernst-Barlach-Saal: Künstler verschiedenster Disziplinen und Nationalitäten vereinen sich und zeigen Haltung gegen Rassismus und Ausgrenzung - oder positiv formuliert: für eine offene, bunte und tolerante Gesellschaft.

Anfang März 2020 sollen sie stattfinden: Drei Abende mit jeweils anderen Künstlern, aber derselben Mission. Der eigentliche Ideenschmied dieses Projektes ist Henning Claasen. Der Wedeler Musikpädagoge, der im März 2010 unerwartet verstarb, gestaltete über Jahrzehnte hinweg das soziale und kulturelle Stadtleben maßgeblich wie unkonventionell mit und ist auch zehn Jahre nach seinem Tod noch fest im kollektiven Gedächtnis der Wedeler verankert. Claasen veranstaltete – neben vielen weiteren sozialen, pädagogischen und künstlerischen Projekten - in den 1990er und frühen 2000er Jahren in unregelmäßigen Abständen Benefizkonzerte gegen Rassismus, die sich zu einer Art Tradition entwickelten. Eine kleine Gruppe, bestehend aus seinen beiden Töchtern und drei seiner Musikschüler, nimmt sich Henning Claasens zehnten Todestag im März 2020 zum Anlass, an ihn zu erinnern. Seine Benefizabende haben an Aktualität und nichts verloren und werden nun in Zusammenarbeit mit JAMBURG neu aufgelegt – im Sinne des Erfinders, aber im Stil der nächsten Generation.

Vielfalt ist Programm. Die fünf Organisatoren und ehemaligen Claasen-Schüler, von denen einer mittlerweile beruflich musiziert, haben Freunde und Kollegen aus ihrem Dunstkreis zusammengetrommelt, um ein Zeichen für gesellschaftliche Vielfalt zu setzen und ihre Stimme gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz zu erheben. Musik, Tanz, Theater, Artistik und Kleinkunst werden dabei auf originelle und hochkarätige Weise zu erleben sein. Geheimtipps und etablierte Künstler wie der Liedermacher und TV-Imbisswirt Jon Flemming Olsen, die britische R&B-Powerfrau Sarajane oder der Chor „Elbsouls“ haben bereits ihr Kommen zugesagt. Selbstverständlich wird auch das von Henning Claasen gegründete Akkordeonorchester Viva la Musica auftreten. Das Wichtigste dabei: Alle Einnahmen werden gespendet. Zum einen kommen sie dem Projekt „FlüchtLINK“ vom Hamburger lukulule e.V. zugute, das mit den Mitteln der Kunst Integration sowie soziale und politische Bildung fördert. Zum anderen wird die Integrationsarbeit der Stadt Wedel bedacht.

Veranstalter: